CORNUS Szkółka niebanalnych roślin owocowych

Über uns


Wir sind eine polnische Baumschule, die sich auf seltene Pflanzen spezialisiert hat, hauptsächlich Kornelkirsche (cornus mas).
Wir haben derzeit über 100 Sorten Cornus mas, einige Cornus officinalis und Hybrid c. mas x c. officinalis in Sammlung und die meisten von ihnen sind in unserem Angebot. Liste von ihnen finden Sie hier: 
http://www.cornus.com.pl/kolekcja-.html
Wir kooperieren mit Arboretum Bolestraszyce(Züchter polnischer Sorten), Professorin Svetlana Klymenko vom Kiewer Botanischen Garten und einigen anderen Universitäten und Botanischen Gärten.
Preisliste, Beschreibung und Liste der verfügbaren Sorten werden auf Anfrage an die Adresse gesendet: cornus@op.pl.
Wir verkaufen unsere Produkte in der ganzen EU. Alle unsere Pflanzen werden fast das ganze Jahr über in Töpfen verkauft. Die Versandkosten hängen davon ab, in welches Land wir senden. Normalerweise liegt der Preis zwischen 15 und 30 € pro Paket.
Sie können für Pflanzen per Bankkonto oder Paypal bezahlen.

Sie können auch nach vorheriger Terminvereinbarung unseren Baumschule besuchen und unsere Produkte zu kaufen.
Die bekannteste Kornelkirsche Sorten:

 

Alosza (Alesha)
Ukrainische Sorte mit gelben Früchten. Eine der frühesten Sorten mit Früchten, die Anfang August reifen. Ovale Früchte mit einem Durchschnittsgewicht von 3,3-5 g, maximal 5,7 g. Trockenmassegehalt ca. 20% des Gewichts der Frucht. Der Zuckergehalt beträgt ca. 12%, Säuren ca. 1,4-1,5%, Pektin 1-1,2%, Vitamin C 117-145 mg/100g. Sehr lecker für frische, auch für alle Arten von Konserven aufgrund der interessanten Farbe und Geschmack zu empfehlen.

Bolestraszycki
Die polnischen Sorten zeichnen sich durch eine der größten Früchte aus - das Durchschnittsgewicht beträgt 5-7,6 g. Birnenfruchtform, dunkle kirschrote Farbe. Der durchschnittliche Anteil der Kern beträgt ca. 14% des Fruchtgewichts. Die Sorte zeichnet sich durch einen hohen Zuckergehalt (16%) und einen Säuregehalt von ca. 2,8% aus. Mittelfrühe Sorte, reift Mitte September gleichmäßig. Die Früchte eignen sich zum Frischverzehr, für Tinkturen, Konserven, Kompotte und zum Färben von Obstprodukten.

Dublany
Polnische Obstsorte aus dem Arboretum Bolestraszyce. Die Frucht hat einen hohen Zuckergehalt (14%), der Säuregehalt liegt bei 2,4%. Durchschnittliches Fruchtgewicht 4,5-7 g. Lecker als rohes Obst, gut für Tinkturen und andere Konserven. Frühreife Sorte um die Jahreswende August und September.

Ekzoticznyj
Ukrainische Obstsorte. Große flaschenförmige Frucht mit einem Durchschnittsgewicht von 7-8,5 g(bis 10g)Zuckergehalt 10,4%. Der Samen besteht zu ca. 10% aus Früchten. Der durchschnittliche Ertrag eines 15-jährigen Busches liegt bei 40-50 kg. Die Früchte reifen im September. Sie können nach der Reifung noch lange am Strauch verbleiben. Sie eignen sich für eine längere Lagerung.

 

Elegantnyj
Ukrainische Obstsorte. Das Durchschnittsgewicht der Früchte beträgt 4,5-5 g. Die Frucht hat eine Flaschenform, reif ist kirschschwarz mit dunklem Fruchtfleisch. Trockenmassegehalt ca. 22% des Gewichts der Frucht. Der Zuckergehalt beträgt ca. 9,1%, Säuren ca. 1,8-1,9%, Pektine 0,6-1%, Vitamin C 110 mg/100g, Anthocyane im Fruchtfleisch 104 mg% und in der Haut 773 mg%. Der durchschnittliche Ertrag eines 10-15 Jahre alten Baumes beträgt 20-80 kg. Eine der frühesten Sorten - die Reifung erfolgt Mitte August. Die Früchte reifen fast gleichzeitig. Sie fallen nicht und bleiben am Busch. Das Obst ist sehr schmackhaft für frische, für die Verarbeitung zu allen verarbeiteten Produkten geeignet.

Elena(Olena)
Ukrainische Sorte mit rund-ovalen Früchten, leuchtend rot bis dunkelrot. Fleisch zart, sehr saftig. Eine reifende Sorte Anfang September. Das Gewicht der Früchte beträgt 5-6 g. Das Gewicht des Steins beträgt nur 9% des Gewichts der Frucht. Von 20 Jahre alten Bäumen wurden 35-50 kg Früchte geerntet. Reife Früchte sind süß und sehr saftig und eignen sich für den frischen Verzehr sowie für Säfte, Gelees und Kompotte.

Florianka
Polnische Obstsorte aus dem Arboretum in Bolestraszyce. Früchte von ovaler Form, rote bis dunkelrote Farbe, Durchschnittsgewicht von 3,5-4,5 g. Zuckergehalt ca. 10% und 2,8% der Säuren. Der Anteil des Steins 11%. Späte Sorte - reift in der zweiten Septemberhälfte. Erntezeit kurz. Die Frucht eignet sich für Tinkturen und andere Konserven.

Yantarny (Jantarnyj)
Ukrainische Sorte mit gelben Früchten. Eine der produktivsten Sorten - 30 kg Obst wurden aus einem 10 Jahre alten Busch geerntet. Schmackhafte, ovale, bernsteingelbe Früchte mittlerer Größe - Gewicht durchschnittlich 3,2-4 g. Zuckergehalt ca. 9,6%, Säuren ca. 1,7%, Pektin 1%, Vitamin C 121 mg/100g. Obst für frische und verarbeitete Lebensmittel mit einer interessanten Farbe. Sie reifen von Ende August bis etwa Mitte September und fallen zu Boden. 50-60 kg Obst wurden von 22 Jahre alten Bäumen gesammelt.

 

Juliusz
Polnische Obstsorte. Die Früchte reifen ab Ende August. Kugelförmige Früchte mit einer rot-rosa Farbe. Der Zuckergehalt beträgt 11% und 3% Säuren. Das durchschnittliche Fruchtgewicht beträgt 3-4,5g. Die Früchte eignen sich hervorragend zum Silieren und für Konserven, z.B. Kompotte. Lecker frisch Eine Sorte mit der kürzesten Erntezeit für polnische Sorten. Eine Sorte mit hohem Wuchs. Eine sehr fruchtbare Sorte.

Korrałowyj
Ukrainische Sorte mit einer einzigartigen, orangefarbenen Frucht. Die Frucht reift um die Jahreswende von August bis September ungleichmäßig. Die Früchte sind sehr lecker, süß, sie fallen nach der Reife ab. Sie reifen nach der Ernte gut. Fruchtgewicht 3,4-4,4 g. Zucker machen ca. 9,1%, Säuren ca. 1,5% und Pektin 0,85% Fruchtgewicht. Der Gehalt an Vitamin C 117 mg/100g, Anthocyane im Fleisch ca. 7 mg% und in der Haut 160 mg%.

Korałłowyj Marka
Eine der leckersten Sorten, ukrainischer, fassartiger Früchte. Das durchschnittliche Fruchtgewicht beträgt 5,6-6,8 g. Der Zuckergehalt beträgt 12,7%. Der durchschnittliche Ertrag eines 10-jährigen Busches liegt bei 30-40 kg. Fälligkeit: Mitte August. Als eine der besten Sorten in Bezug auf die biochemische Fruchtzusammensetzung eignen sie sich gut für Frischprodukte, Tiefkühlprodukte und Konserven.

 

Kostia
Eine von die späteste Sorten (Ende September bis Anfang Oktober) reifen die Früchte gleichzeitig.  Große Früchte mit einem Gewicht von 5,6-7,8 g (max. 10,2 g), zylindrisch, sich zum Schwanz hin verjüngend. Es gibt sichtbare Längsrippen auf der Oberfläche, die keine andere Sorte hat. Dunkelrote Früchte, gleichmäßig reifen. Rotes Fruchtfleisch, trennt sich gut vom Stein. Sie können 45-50 kg von einem 17-jährigen Baum sammeln. Reife Früchte bleiben lange am Baum. Obst empfohlen für Säfte, Marmeladen, Kompotte, Tinkturen und für Süßigkeiten.

Kotula
Eine polnische Sorte mit Birnen, dunkelroten Früchten. Das durchschnittliche Fruchtgewicht beträgt 3-4,5 g. Mittelfrühe Sorte, die Mitte September reift. Der durchschnittliche Anteil des Steins am Fruchtgewicht beträgt 14%. Die Früchte enthalten ca. 12% Zucker und 2,2% Säuren. In 100 g Obst sind durchschnittlich 26 mg Vitamin C und 108 mg Flavonoide sowie 346 mg Iridoid enthalten. Die Fruchte eignet sich besonders für Konfitüren und Konfitüren.

Kresowiak
Polnische Sorte mit durchschnittlicher Erntezeit. Fast schwarze Kirschfrucht mit einem Gewicht von 3-4,5 g. Birnenfruchtform. Sie enthalten durchschnittlich 35 mg% Vitamin C, 15% Zucker und 2,5% Säuren. Der durchschnittliche Anteil der Grube am Fruchtgewicht beträgt 15%. Die Fruchte sind für alle Produkte geeignet.

 

Łukianowskij
Eine ukrainische Sorte mit großen, länglichen Früchten in Flaschenform mit einem Durchschnittsgewicht von 6 g, dunkelrot, in der Reifezeit fast schwarz. Fruchtfleisch dunkelrot, fest, saftig und aromatisch. Die Früchte enthalten 8,4% Zucker, organische Säuren 1,7-1,9%. Spindelförmige Samen, klein. Die Früchte reifen Anfang September. Reife Früchte fallen nicht und können 3-4 Wochen am Baum bleiben. Geerntete Früchte können 3-4 Wochen gelagert werden. Früchte bis zu 70 kg von einem 20 Jahre alten Baum. Obst empfohlen für Kompotte, Marmeladen, Säfte und Tinkturen.

Matador
Eine großfruchtige französische Sorte. Leckere, saftige Früchte mit einem Gewicht von 6,2-7,4 g. Späte Reife Anfang September und Oktober. Sehr gut für den Frischverzehr. Nieżnyj Ukrainische Sorte mit gelben Früchten, bei voller Reife durchsichtig, flaschenförmig mit länglichem Samen. Das durchschnittliche Fruchtgewicht beträgt 4-5,5 g. Die Früchte reifen in der zweiten Augusthälfte und fallen. Der Samen macht ungefähr 10% des Gewichts der Frucht aus. Leckeres Obst in rohem Zustand eignet sich auch für Konfitüren, insbesondere für Marmeladen. Von einem 12-15 Jahre alten Baum werden 35-40 kg Früchte geerntet.

Nikolka
Eine der frühesten ukrainischen Sorten. Die Früchte reifen Anfang August fast gleichzeitig. Es zeichnet sich durch sehr hohe und stabile Leistung aus. Das durchschnittliche Fruchtgewicht beträgt 5-6 g, Birnenform. Die Farbe der dunkelroten Frucht ist im vollreifen Zustand fast schwarz. Fruchtfleisch dunkelrot, zart, saftig, aromatisch, im reifen Zustand angenehm süß-sauer im Geschmack. Früchte enthalten 8,6%, Zucker, organische Säuren 1,3%. Der kleine, ovale Samen trennt sich sehr gut vom Fruchtfleisch. Für den Frischverzehr, aber auch für hochwertige Konserven geeignet: Marmeladen, Tinkturen, Säfte usw. Wichtige Merkmale im Anbau sind: frühe Ernte, gleichzeitige Reifung, hohe Effizienz.

 

Oryginalnyj
Eine ukrainische Sorte mit länglichen Früchten mit einem Durchschnittsgewicht von 4,4-5,4 g. Dunkelrote Früchte mit einem Stein, der sich leicht vom Fruchtfleisch löst. Lecker auf roh. Die Frucht reift Mitte September gleichmäßig und fällt nicht ab. Empfohlen für Kompotte, Gelees und vor allem für Süßigkeiten.


Radost
Ukrainische Sorte reifende in der Zwischensaison - Anfang September. Jährliche Frucht, reichlich. Nach dem Reifen bleiben die Früchte lange im Busch. Frucht mit einem Durchschnittsgewicht von 5,2-6,6 g, dunkelrot und fast voll ausgereift. Der Samen macht ungefähr 10,6% des Gewichts der Frucht aus. Ertrag ca. 45-50 kg von einem 20 Jahre alten Baum. Der Gehalt an Trockenmasse beträgt ca. 24% des Gewichts der Frucht. Zuckergehalt ca. 7,1%, Säuren ca. 1,4%, Pektine 0,8%, Vitamin C 106 mg/100g, Anthocyane in Fleisch 36 mg/100g und in der Haut 820 mg/100g. Obst für frische und alle Arten der Verarbeitung. Empfohlen für kleine und gewerbliche Obstgärten

Słowianin
Im Arboretum Bolestraszyce gezüchtete polnische Obstsorte mit einer durchschnittlichen Erntezeit, die in der zweiten Septemberhälfte reift. Fruchtbirnenform, dunkle kirschrote Farbe. Leckeres Obst zum Frischverzehr und für Konserven: Tinkturen, Marmeladen, Kompotte usw. Aufgrund des hohen Pektingehalts eignet es sich besonders für Püree und naturtrübe Säfte. Sie haben einen durchschnittlichen Zuckergehalt von 14% und Säuren von etwa 2,7% und etwa 2% Pektin. Die Frucht bleibt lange auf Strauch.

Starokijewskij
Ukrainische Sorten reifende am Anfang September. Reife dunkelrote Frucht in Flaschenform mit schmalem Hals. Fleisch rot bis dunkelrot, saftig. Reifes, schmackhaftes Obst, das sowohl zum direkten Verzehr als auch für Konfitüren geeignet ist. Das durchschnittliche Fruchtgewicht beträgt 5,6-6 g (maximal 7,8 g). Samenmasse 9,8-10,8% des Gewichts der Frucht. Ertrag von 15-jährigem Baum 35-40 kg und von 30-jährigem bis zu 80 kg. Die Früchte fallen nach der Reife nicht ab.

 

Swietłaczok
Ukrainische Sorte mit großen Früchten (6,5-7,5 g), bei günstigen Bedingungen sogar bis zu 10 g, in Flaschenform, rot und schwarz. Fleisch dunkelrot, dick, süß und sauer, sehr aromatisch. Effizienz - bis zu 60 kg von einem 15-jährigen Baum. Die Früchte reifen Ende August, verderben nicht und eignen sich gut zum Einfrieren und Verarbeiten. Die Frucht enthält 9,7% Zucker, organische Säuren - 1,6%. Der Trockenmassegehalt beträgt ca. 22,7% des Fruchtgewichts. Der Gehalt an Pektin 1%, Vitamin C 150 mg%, Anthocyane im Parenchym 102 mg% und in der Haut 710 mg%. Samen etwa 9% des Fruchtgewichts. Früchte fallen nicht aus den Büschen, nach der Lagerung können Sie bis zu 4 Wochen lagern. Vollreife Früchte schmecken sehr gut. Sie eignen sich für alle Arten von Konserven.

Sweitłana
Polnische Sorte mit Birnen- und Dunkelobstfrüchten. Das durchschnittliche Fruchtgewicht beträgt 4-5,5 g. Mittlere Reife Mitte September. Der durchschnittliche Anteil des Steins am Fruchtgewicht beträgt 14%. Die Frucht enthält ca. 14% Zucker und 2,5% Säuren. In 100 g Obst sind durchschnittlich 20 mg Vitamin C und 224 mg Flavonoide und 280 mg Iridoid enthalten. Sehr leckeres Obst, das für alle Produkte geeignet ist: Tinkturen, Kompotte usw.

Szafer
Eine der schmackhaftesten polnischen Sorten von Arboretum Bolestraszyce. Gekennzeichnet durch den höchsten Zuckergehalt - 16%, Säuren ca. 2,4%. In 100 g Obst sind durchschnittlich 58 mg Vitamin C und 160 mg Flavonoide sowie 195 mg Iridoid enthalten. Der durchschnittliche Anteil der Kern am Fruchtgewicht liegt bei ca. 14%. Die Sorte ist aufgrund der Reifezeit, der Verwendungsmöglichkeit und der biochemischen Zusammensetzung universell. Die Früchte reifen Mitte September. Die Sorte eignet sich für Tinkturen, Säfte, Marmeladen, Pürees und zum Färben von Obstprodukten.

 

Władymirskij
Ukrainische Sorte mit großen Früchten - Durchschnittsgewicht - 5-7,5 g. Glänzende, rote und schwarze sowie rote Früchte, voll ausgereift - schwarze, ovalzylindrische Form. Mittlere bis späte Erntezeit - zweite Septemberhälfte. Der Gehalt an Trockenmasse beträgt ca. 20% des Gewichts der Frucht. Zuckergehalt ca. 8,5%, Säuren ca. 1,7%, Pektin 1%, Vitamin C 142-150 mg/100g, Anthocyane im Fruchtfleisch 121 mg/100gund in der Haut 721 mg/100g. Eine der produktivsten Sorten - von einem 20 Jahre alten Busch können Sie bis zu 55-60 kg ernten.

Wydubieckij
Ukrainische großfruchtige Sorte mit einem durchschnittlichen Fruchtgewicht von 6,5-7,6 g. Eine der längsten Sorten - der durchschnittliche Ertrag eines Dutzend Jahre alten Busches liegt bei etwa 50 kg. Reifetermin: Anfang September. Die Früchte fallen nach der Reife nicht ab, sie können einmal geerntet werden. Ovale Birnenfrucht, dunkelrote Farbe, glänzend, saftig mit süßsaurem Fruchtfleisch. Der Gehalt an Trockenmasse beträgt ca. 20% des Gewichts der Frucht. Zucker macht etwa 7,5% Gewicht, Säuren etwa 1,6 % und Pektin 1 % der Frucht aus. Der Gehalt an Vitamin C 157 mg/100g, Anthocyane im Fruchtfleisch 98 mg/100g und in der Haut 850 mg%. Die Früchte sind schmackhaft roh und eignen sich zur Verarbeitung fur alle verarbeiteten Produkten.

 

 

 

 

 

Kornelkische (Cornus Mas auch als Gelber Hartriegel gekannt) als eine der wenigen Obstpflanzen zeichnet sich durch eine hohe Langlebigkeit aus. Sie können Pflanzen mit 100-200 Jahren finden, die noch viel Obst haben. Einmal an einem Ort gepflanzt, bringt es Einnahmen für mehrere Generationen.
     Kornelkische ist anspruchslos im Boden, verträgt jedoch keine nassen, sauren und salzigen Böden, wächst am besten und trägt Früchte auf fruchtbaren, durchlässigen, neutralen und alkalischen (pH 7-8) Böden mit hohem Kalziumgehalt. Stark angesäuerte Böden können am schnellsten mit Gartenkreide entsäuert werden, die unmittelbar nach der Anwendung wirkt. Dolomit kann zur kontinuierlichen Kalziumsupplementierung verwendet werden, die den Boden zusätzlich mit Magnesium anreichert.

      Gesunde Pflanzen bedürfen keiner besonderen Pflege. Graben Sie den Boden in der Krone nicht aus, da dies das flache Wurzel-Hartriegel-System beschädigen kann. Während der Vegetationsperiode ist in der Ruhephase eine Bewässerung erforderlich, da die Qualität und Quantität der Ernte vollständig von der Anwesenheit von Feuchtigkeit abhängig ist. Wenn es während der Reifezeit der Früchte nicht regnet und die Blütenknospen für das nächste Jahr aufgestellt werden, ist für die nächste Saison keine große Ernte zu erwarten. Kornelkische benötigt ca. 750 mm Niederschlag pro Jahr, wobei der größte Bedarf im Sommer besteht.Auf Plantagen, insbesondere in den ersten Jahren nach der Gründung, wird empfohlen, eine Bewässerung einzurichten, die das Wachstum der Sämlinge erheblich beschleunigt und somit den angenommenen Ertrag erzielt.

    Kornelkische kommt natürlicherweise als Unterholz in Wäldern vor, daher bevorzugen junge Pflanzen leichte Schattierung. Für eine reichliche Fruchtbildung und eine bessere Färbung der Früchte wird jedoch empfohlen, die Pflanzen in der vollen Sonne zu pflanzen. Diese Empfindlichkeit junger Pflanzen gegenüber starkem Sonnenlicht resultiert aus min. von der Empfindlichkeit von flach gelegenen Wurzeln bis zur Überhitzung. Deshalb lohnt es sich, die Pflanzen zu mulchen, bevor sie den Boden selbst mit gemähtem Gras, Rinde, Stroh, kompostiertem Nadelholz-Sägemehl oder Vlies beschatten. Darüber hinaus wird dies die Entwicklung von Unkräutern einschränken.

Es lohnt sich, vor dem Pflanzen eine Bodenanalyse durchzuführen und den Boden vorzubereiten, indem man ihn auf den entsprechenden pH-Wert einstellt, die fehlenden Mikro- und Makroelemente ergänzt und durch Düngen oder Aussaaten von Zwischenfrüchten Humus anreichert. Füllen Sie die Brunnen beim Pflanzen von Pflanzen nicht mit Gülle, da diese die Wurzeln beschädigen kann. Bei schlechten Böden können die Brunnen beispielsweise mit Gartenerde behandelt werden. Kornelkische ist chloridempfindlich und mag keine übermäßige Düngung. Daher sollten Calcium- und chloridfreie Mehrkomponentendünger, vorzugsweise in mehreren kleineren Dosen verwendet werden. Kornelkische reagiert sehr gut auf fremdbefruchtete Gülle, insbesondere von Pferden oder Schafen, die im Herbst unter der Pflanze ausgebreitet werden sollte, aber den Stamm nicht berührt.

    Der Pflanzenabstand ist abhängig von der geplanten Erntemethode, der Bodenfruchtbarkeit oder der Umformmethode. Normalerweise werden die Pflanzen alle 4-5 Meter in Reihen gepflanzt. Der Mindestabstand in einer Reihe beträgt 2 bis 2,5 m. Je dichter die Pflanzen gepflanzt sind, desto höher ist der Ertrag pro Flächeneinheit in den ersten Jahren.

    Wir pflanzen die Stecklinge so, dass die Pfropfstelle über dem Boden liegt. Alle Ableger unterhalb der Impfstelle sollten entfernt werden. Es wird davon ausgegangen, dass Kornelkische keine Pflege erfordert und nur hygienisch geschnitten wird. Auf Plantagen lohnt es sich jedoch, Pflanzen in Halbschaumform zu betreiben, wobei die Asthöhe 50-70 frei von Ästen bleibt und bei Verwendung von Schüttlern bis zu 1 m. Auch beim manuellen Pflücken erleichtern die höheren Äste das Platzieren der Matten / Netze und der Fruchtsammlung. Nach prof. Klimienko Pflanzen sollten in Triebe geschnitten werden, was das Gewicht der Früchte erhöht. Am besten schneiden Sie die Pflanzen Anfang August / September oder im Februar, bevor Sie mit dem Saft beginnen.

    Kornelkische pflanzt nicht gern, besonders ältere Pflanzen. Daher kann erwartet werden, dass das Pflanzen von 2-3 Jahre alten und älteren Pflanzen mit einer bloßen Wurzel das Wachstum im ersten Jahr einschränkt und die Empfindlichkeit gegenüber Pilzkrankheiten erhöht. Im Fall von Pflanzen, die aus Töpfen gepflanzt wurden, bestehen diese Probleme normalerweise nicht und sogar kleinere Pflanzen sind in der Lage, die aus dem Boden gegrabenen aufzufangen / zu jagen. Beim Umpflanzen von Kornelkische lohnt es sich, ihn mit dem Boden zu bearbeiten, da sich an seinen Wurzeln symbiotische Kulturen befinden, deren Fehlen zu verminderter Fruchtbildung und vermindertem Wachstum führen kann.

Gepflegte pflanzen können im ersten Jahr nach dem Pflanzung sogar über 1 m wachsen. In den folgenden Jahren verringert die Pflanze zusammen mit einer reichlicheren Blüte und Frucht das Wachstum allmählich.

 

         Kornelkische ist in der Regel offen bestäubt, nur wenige Sorten zeigen eine teilweise Selbstbestäubung, daher müssen mehrere Sorten gepflanzt werden (für Parzellen mit mindestens 2 Sorten). Bei der Auswahl von Sorten ist zu beachten, dass einige Sorten genetisch sehr ähnlich sind - z. sogenannte Sportarten und dürfen sich nicht gegenseitig bestäuben. Ein Beispiel sind die Sorten Łukjanowskij (Pionier) – Swietłaczok - Egzoticznyj.
Sorten sollten auch für die Region ausgewählt werden, und so sollten frühe und mittlere Sorten für die kältesten Regionen ausgewählt werden. Bei der Auswahl der späten  Sorten wie Golden Glory  oder dem österreichischen Jolico oder dem Schönbrunner Gourmet-Dirndl ist zu beachten, dass die Früchte in kühleren Jahren möglicherweise nicht reifen oder durch den ersten Frost beschädigt werden. Zier-Kleinobstsorten wie Golden Glory, Spring Glow, Variegata, Tricolor etc. sind auch für kommerzielle Obstgärten ungeeignet.
       Hartriegel trägt trotz früher Blüte jedes Jahr reichlich Früchte. Der Ertrag der Pflanzen im Alter von 5-10 Jahren liegt laut ukrainischen Quellen bei 8-25 kg, 15-20 Jahre - 40-60 kg, 25-40 Jahre - 80-100 kg, obwohl bei sachgemäßem Anbau und gutem Bestand der Ertrag viel höher sein kann und in 8 Jahren -10 Jahre, um 60-80 kg Obst von einer einzigen Pflanze zu sammeln.
      Geknospte / gepfropfte Stecklinge bilden in der Regel im nächsten Jahr nach dem Pflanzen die ersten Blütenknospen, die bei Setzlingen etwa 6-8 Jahre warten sollten.

Copyright Cornus.com.pl
Wszystkie zdjęcia prezentowane na niniejszej stronie są moją własnością i zastrzegam sobie wyłączne prawo do ich publikowania i wykorzystywania.
Kopiowanie i wykorzystywanie zdjęć bez mojej zgody jest naruszeniem praw autorskich i podlega odpowiedzialności zgodnie z postanowieniami ustawy o prawie autorskim i prawach pokrewnych.

Licznik gości

  • Gości na stronie: 0
  • Odsłon łącznie: 0